(M)eine kleine Nachtmusik. #1 Muff Potter – Fotoautomat.

Svü nannte es Tief(kl)ang & ich hab’s von ihr geklaut. 😉 Ich nenne es (m)eine kleine Nachtmusik, dann bleibt es zwar immer noch geklaut, aber das macht rein gar nichts.

Wieso ich es so nenne – Ich weiß nicht wieso, aber Musik hat für mich nachts irgendwie etwas noch viel.. bedeutenderes? Ich kann mich nachts so vielmehr darauf einlassen. Das muss nicht zwingend was positives bedeuten. *hust* Manchmal ist genau das die Zeit, wo die Gedanken Karussell fahren. & vllt kommt Musik deshalb viel mehr bei mir an. Verbindet sich viel mehr mit den dazugehörigen Gefühlen. Alles ist ruhig, nicht hektisch. Nur Du & die Musik. (& evtl das Gedankenkarrussell) Ich neige jedenfalls dazu, Musik nachts  intensiver zu hören.

Wieso Muff Potters Fotoautomat – wer sich meine last.fm-Charts mal anschaut, sieht, dass der mit Abstand am häufigsten gehörte Song eben dieser ist. Ich kenn Muff Potter ungünstigerweise ja noch nicht so lange. Aufgrund dessen ungünstig, weil ich sehr dazu neige, Bands, die ich gern mag, live sehen zu wollen. Das ist jetzt eher ein schwieriges Unterfangen, da jetzt eher unmöglich & aufgrund dessen ärgere ich mich doch ’n bisschen sehr, sie dort nicht als Vorgruppe erlebt zu haben. Lustig ich egtl auch die Geschichte, wie ich zu Muff Potter gekommen bin. Es stand das Fanclubkonzert von DÄOF [+ noch ’nem Punkt überm a] aufm Plan mit anschließender After-Show-Party (Ja, klingt wichtig) im Molotow, angepriesen mit dem Satz Wir sitzen so vorm Molotow. Nach reichlichen Erkundungen kamen wir dann auch recht schnell zum gleichnamigen Song, der lange Zeit meine Charts überschattete, bis nach & nach immer mehr gepottert (oder gemufft?!) wurde. So ereignete es sich, dass mir M. irgendwann Von wegen schickte, mit Anhang Fotoautomat. Von mir erst nicht groß beachtet, bis irgendwann ein Abend kam. Einer dieser Abende, an denen man sich einfach irgendwo anders hinwünscht. Irgendwo hin, wo alles schön ist. Wo es keine Fehler gibt. Wo alles einfach ist. & dann kam dieses Lied daher. & es lief. & es lief. Lieflieflief immer & ständig & wieder.
Es ist so sehr das, was ich bin & es ist so das, was ich sein möchte.
Irgendwann möchte ich so weit sein, dass ich meine eigene kleine Kakaopfützenwelt habe. Eine Welt, in der alles nicht so bedrohlich scheint, wie es den Anschein macht. In der man auf die Schnauze fällt & weiß, dass es dazu gehört. In der man sich immer wieder aufrappelt. Eine Welt, in der es überwindbar scheint. Überwindbar ist. Einen nicht sofort alles aus der Bahn wirft. Natürlich besteht meine Traumwelt nicht aus Kakaopfützen. Ich kann nicht mal sagen, was meine Welt ist oder werden könnte, was die Welt darstellt, die ich sehe, wenn ich diesen Song höre. Klingt es bescheuert, wenn ich sage, man kann diese Welt fühlen? Vllt. Aber ich denke, zu fühlen, dass es so was gibt, diese Welt, meine Kakaopfützenwelt, ist viel wichtiger, als sie beschreiben zu können. Momentan ist meine Hoffnung diesbezüglich wohl auch, meine Kakaopfützenwelt in dem zu finden, was ansteht. Es zu schaffen, mir dort meine Kakaopfützenwelt zu erschaffen.

Muff Potter – Fotoautomat

Hallo Komma Absatz
Wie geht’s Punkt neue Zeile
Geht so und Du weißt: Das Gegenteil vom Leben ist Langeweile
Mit ’ner Flasche Absolut sitz ich im Fotoautomat
Das ist lustig & traurig
Genauso wie ich’s mag

In meinem Kopf ist ein Fest
& alle sind sie da
Die Getränke geh’n aufs Haus &
die Musik ist 1a

& da wo ich hingeh
ist der Himmel niemals grau
Jeder Sturm ’ne sanfte Brise
& die Pfützen aus Kakao
Ich schlage eine Bresche
in meinen Lebenslauf
Ich fliege auf die Fresse
& dann steh ich wieder auf

Alltag wird gepolstert
Die Welt wird stillgelegt
Ich hab die Dinge nie gelernt die ich nicht mag
& es ist schon spät

Ich hab Fieber in den Fingern
Meine Gitarre ist betrunken
& mein Nachbar & ich
halten uns gegenseitig für Bunken

Der dritte Weltkrieg tobt
Direkt vor meiner Tür
& ich bin immer noch zu beschäftigt mit mir, mit mir

Es ist gar nicht so schlimm
Ich hab alles in mir drin
Mit Fantasie gegen Lethargie
& besser war ich nie

Video gibt’s hier zu sehen, falsch beschriftet, einbaubar ebenso wenig.

Advertisements

~ von Miss Ann Thropy - 26. September 2010.

Eine Antwort to “(M)eine kleine Nachtmusik. #1 Muff Potter – Fotoautomat.”

  1. […] was es mir bedeutet & so, was ich dazu vor der Klinik geschrieben habe, kann man aber hier lesen, außerdem bin ich müde & auch irgendwie ziemlich maulig, deswegen spar ich mir weitere […]

&, noch was zu sagen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: