Ich will es zurück…

… das Gefühl von Schwerelosigkeit.

So wie an diesem einen Abend. Einfach nur da sein. Mitsingen. Mitgröhlen. Mittanzen. Mitpogen. Mit wallofdeathen. & einfach auf nichts achten. Einfach nur frei sein.

Wie an dem Tag, als ich J. das erste Mal traf. Heiliger, das ist nun auch schon 6 Jahre her. Sechs Jahre entfernt von dem, als ich noch sagen konnte, ich war glücklich in den Momenten, in denen ich war. Sechs Jahre entfernt von Momenten, in denen ich gelebt habe & nicht nachgedacht habe. Sechs Jahre in denen ich einfach nur den verschissenen Moment gelebt habe. Sechs Jahre entfernt von Phasen, in denen es mir scheißegal war, was andere von mir denken, & wenn ich mit knallroten Haaren & schwarzen Spitzen durch die Gegend renne. & einem nach Emo aussehenden Freund. Weil da eben der nach Emo aussehende Freund war. Mit dem man, wenn auch nur für eine kurze, aber heftige Zeit, mächtigen Spaß haben konnte.

Wie Anfang Februar vor 4 Jahren. Als ich voller Panik in Zug saß. & doch froh war, ihn zu sehen. Er hatte sogar mein damaliges Lieblingsessen besorgt. & wir waren so verflucht schüchtern. Haben uns nicht mal getraut, uns anzuschauen. Gnadenlos vergeigter Smalltalk. Langsames aneinander Ranpieksen.

Wie an den Abend im Januar vor 2 Jahren. Als ich ihn ziemlich besoffen abgezockt habe. Wir weiter getrunken & geraucht & die halbe Nacht durchgequatscht haben. Über alles mögliche. Ich mich aufgrund gewisser Substanzen scheckig gelacht habe. & Du so lachen musstest, weil ich nicht aufhören konnte zu lache & nur Schwachsinn von mir gab. Schade egtl, dass ich es ausgerechnet durch Hyperventilieren & Kotzen beenden musste. 😉

Wie im Mai vor zwei Jahren. Obgleich ich anfangs total Angst hatte, konnte ich sie recht schnell ablegen. Andere Dinge auch. Ich schwere Körperverletzung durch Fingernägel ausübte. Memme. Gemeinsames Nachbarn-Rückterrorisieren. Rülpswettbewerbe. Im Suff Kloabdeckungen abreißen, fünf Minuten davor sitzen & sich halb tot lachen. Wie immer behaupten, dass ich zu schwer zum Tragen bin, er sich mich schnappt & mich durch die halbe Wohnung trägt. Ich wünschte, Du hättest nie diese eine Frage gestellt. Vllt wäre mir das Gefühl, wenigstens bei Dir erhalten geblieben.

Momente. In denen es so scheint, als würde man die Welt mit den Augen eines kleinen Kindes sehen. Zum ersten Mal. Alles ist so neu & spannend.
Schwerelos.

Advertisements

~ von Miss Ann Thropy - 24. Februar 2011.

4 Antworten to “Ich will es zurück…”

  1. Ich will es auch zurück…

  2. Wahnsinnig toll geschrieben. ❤

&, noch was zu sagen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: