Try the ketchup, motherfucker!

Ich bin doch doof. Oder das genaue Gegenteil. Wie dem auch sei – Ich glaub, ab morgen mach ich kurzfristig einen Selbstversuch in Sachen Alkoholiker sein. Erzählen kann man ja viel, machen ist dagegen was ganz anderes.
Ich bezweifle ganz stark, dass ich das zeug zum Vollzeitalkoholiker hab. Genau genommen mag ich Alkohol nämlich nicht. Ich hab im letzten Jahr, das Hurricane, wie gesagt, mal ausgenommen, so gut wie keinen Alkohol getrunken. Der absolute Hohn ist egtl, dass wir selbst die Silvesterbowle mit ’ner Flasche Billig-Robby Bubble gestreckt haben. Ganz zu schweigen von den zwei Flaschen Sekt, die wir zu viert getrunken haben & ich mächtig angedüselt war. Großes Kino, Fräulein Thropy, wirklich.

Na ja, wie gesagt, egtl mag ich keinen Alkohol. Außer in extrem gesüßter Form oder in Bier. Grundsätzlich also schon mal schlechte Voraussetzungen. Letztlich geht’s uns allen ja doch nur um die Wirkung. Das Endergebnis. Ich glaub, anstatt nur zu reden/schreiben, versuch ich das bei Gelegenheit einfach mal. Irgendein Tag, wo man mir niemand auf der Pelle hockt. Wuh, ich bin ja so rebellisch. & riskant.
& dann ruf ich längst Verflossene an, gestehe irgendwelche unaufrichtigen Gefühle aufgrund von plötzlich einsetzender Einsamkeit wegen übermäßigem Alkoholgenusses & füge mich meinem Schicksal. That cool cats I adore.

Das Merkwürdige momentan ist, dass mir alles so.. egal ist. Nicht schlecht egal. Einfach nur gleichgültig. Ich würde mir nun egtl Gedanken machen, dass ich so was ja nicht veröffentlichen kann, weil ich mich ja indirekt doch irgendwie über Alkoholiker lustig mache. Abgesehen davon, dass ich auch schon frühkindliche Begegnungen mit Alkoholikern familärerweise hatte, find‘ ich das vollkommen okay. Ich mach ich übrigens manchmal auch aus Versehen über Blinde, Taube, Dumme, Spießer & sogar normalgeartete lustig. Manchmal, wenn ich’s wirklich bunt treiben will, mach ich mich sogar über mich selbst lustig. Wie dem auch sei – Es ist mir egtl auch ziemlich schnitte, was man nun Fatales über mich denken könnte. Endlich mal Unmensch sein, ohne schlechtes Gewissen. Das ereilt mich eh wieder schneller, als ich es brauche. Dumme Hure, die.

Btw, ich erwähnte ja schon, dass das aktuelle Linkin Park-Album ziemlicher Schrott ist. Ich bin einfach viel zu einfach gestrickt. Mich kann ein Lied mittlerweile auch schon entzücken, wenn Try The Ketchup, motherfucker! drin vorkommt. & edel geht die Welt zugrunde. Gut, egtl heißt es Try to catch up, motherfucker, aber.. Selbst die Amis verstehen Ketchup. Man hätte sich als band aber auch wirklich was.. klügeres ausdenken können. Das ist wie damals bei Britney, als sie If U seek Amy herausbrachte & es halb zensiert wurde, weil man angeblich beim schnell ausgesprochenen Refrain irgendwas mit Fuck gehört hätte. Dabei ist ficken doch das natürlichste der Welt. Neben kacken. & Furzen. Ach ja, & Essen, trinken & Schlafen.

Schlafen ist ein gutes Stichwort. Wo’s ironischerweise doch momentan doch so ziemlich das Geilste ist, was mir momentan übrig geblieben ist (außer Zigaretten & Keksen), tu ich’s trotzdem nicht. Wie versprochen hab ich auch nicht mein Buch gelesen. Noch 30 Seiten & ich bin fertig hab’s zu Ende gelesen. Die Gründe, wieso ich es nicht tue, sind egtl noch viel lustig bis lächerlicher – Ich will die vier Uhrzeiten rumkriegen. Dshini-Mitglieder (auch die ohne, haha, was’n Witz, schon ewig nicht mehr gehört) wissen was ich meine. & ich muss/will unbedingt heute meinen 35000 Track bei last.fm erreichen. Vermutlich irgendein Beatsteaks-Titel. Sind diese Woche ganz oben, die guten Beatbuletten. Akute Verliebung, momentan, mal wieder. Vllt sollte ich sie im Vollrausch anrufen. Ein Vollrausch in Stereo, sozusagen. Hat zufälligerweise jemand die Nummer von Herrn Teutoburg-Weiß?

So, ich zelebriere nun meine letzte Stunde des heutigen Tages (vermutlich) damit, mich von schlechten, aber doch seeehr gehaltvollen Daily-Soaps berieseln zu lassen, mein Bett zu beziehen &.. &.

Advertisements

~ von Miss Ann Thropy - 2. März 2011.

7 Antworten to “Try the ketchup, motherfucker!”

  1. Eigentlich wollte ich ja jetzt nicht schon wieder was schreiben, aber das neue Linkin Park Album ist ziemlich gut, finde ich. Natürlich nur wenn man sich drauf einlässt und so. *bla blup* Ich mein, okay, bei der Linkin Park’chen Spieldauer des Gesamtkunstwerks erst mal zwei Intros vor das erste Lied zu setzen ist schon ein bisschen dreist, doch insgesamt ist das alles schon sehr stimmig und zumindest in der Musik gibt es so etwas wie einen roten Faden. Das ist gut. Musste ich aber auch erst öfter hören bevor es mir gefiel.

    • Na ja, ich denke bei mir ist es eher die Tatsache,dass ich, was Rockmusik betrifft, mit Linkin Park angefangen habe. Als die Nu-Metal-Welle janz weit oben schwappte, & bis Meteora lief für mich auf alles dufte, mit Minutes To Midnight hab ich mich sogar recht gut getröstet, weil ich zumindest anfangs ein paar Songs gut fand, aber.. Nee, geht einfach nicht. Also so gar nicht. Bis auf zwei, drei Lieder ist das für mich Schrott Nicht Schrott wie der Musikantenstadl, aber eben auch nicht das, was für mich Linkin Park ist/war. Klar, jede Band braucht Veränderung, ist ja auch vollkommen legitim & so, vermutlich sogar notwendig. Aber man muss es nicht gleich soübertreiben 😉
      Aber wie gesagt, ich denke, bei mir spielen da auch persönliche Gründe, wie auch imemr man’s nennen soll, mit.

      • Also erst mal: Seitdem der heilige Hoff letztes Jahr sein großes Comeback im Musikantenstadl gefeiert hat, kann man nicht mehr ernsthaft von Schrott in Verbindung mit dem Stadl sprechen. 😉
        Zum Thema: Okay, dann kann ich es wirklich nachvollziehen denn HT und ATS haben außer dem Namen der Band nun nicht mehr wirklich viel gemeinsam. Ich mag beides. HT habe ich damals wie heute auch brutalst gefeiert und eigentlich mag ich es auch gar nicht wenn gute Bands auf einmal anfangen zu experimentieren und sich neu erfinden wollen, doch bei Linkin Park passt das für mich. Zumindest beim neuen Album. MTM habe ich bis heute nicht gehört weil ich die Singleauskopplungen abstoßend fand (außer vielleicht „Bleed it out“).
        Ähnliches hatte ich persönlich bei Lacuna Coil. Bis „Comalies“ hab ich sie geliebt, doch der Rest? Höchstens mal ein einzelnes Lied.

        • Der Heilige Hoff. Da triffst Du genau meinen Nerv. Der Herr unter mir (es sei denn, Du tackerst noch ’nen text drunter) schenkt mir nämlich zum Geburtstag ein ‚The Hoff saved my Life‘-T-Shirt. Unnützes Wissen, Part 1.
          Mir wächst übrigens eine Blase am Fuß in der Blase. So was nervt, weil wenn man dann Hornhautfeilen benutzt, hat man ganz hurtig ’nen blutenden Fuß. Unnützes Wissen, Part 2.
          Na ja, was mir bei Minutes To Midnight gefallen hat, war, dass eben noch einpaar nu-Metaleske Songs drauf ware, gepaart mit ’ner Menge.. Ich sag mal Popsongs, womit ich auch noch recht gut klarkomme. Daherist die Veränderung egtl langsam von statten gegangen, allerdings hätte ich wohl mehr mit Richtung Pop als.. ist das Electro-Rap?, gerechnet. Vllt sähe es wirklich anders aus, wären sie in die Poprichtung tendiert. So passt es für mich nämlich, & da muss ich schon leider sagen, nicht.
          ich würd‘ nun gern über Lacuna Coil fachsimpeln, hab’s aber nie gehört, also bewusst. Vllt mal bei Freunden.

  2. Ich mag die Wörter, die du erfindest. Verliebung ist toll ❤

  3. Ich find dich öfter toll als drecksfotzig. Nicht nur manchmal. 😉

&, noch was zu sagen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: