Buchstapel-Stöckchen.

Hab’s letztens bei Svü gesehen & fand’s so toll, dass ich’s auch machen wollte. Ja, immer diese Mitläufer.

& so sehen die Bücher aus, die ich mir gegriffen hab:

1. Benjamin von Stuckrad-Barre – Soloalbum
2. Dirk Bernemann – Ich hab die Unschuld kotzen sehen 1 & 2
3. Erlend Loe – Ich bring mich um die Ecke
4. Oonagh O’Hagan – Ich brauchte den Schinken. Wirklich!
5. Sarah Kuttner – Mängelexemplar

Erster Satz des ersten Buches:
Gleich stehen sie vor meinem Bett.

Letzter vollständiger Satz auf Seite 50 des zweiten Buches:
Er verschwindet & meine Gedanken lösen sich auf.

Zweiter vollständiger Satz auf Seite 100 des dritten Buches:
So wird der Fall besser absorbiert.

Vorletzter vollständiger Satz auf Seite 150 des vierten Buches:
Wenn man in einer Wohnung zusammenlebt, lässt sich eine trügerische Fassade nie lange aufrechterhalten; & trotzdem überbieten sich die Leute darin, sich bei der Begegnung im Flur breit & fröhlich anzugrinsen, als ob sie nicht wüssten, was sich gerade für entsetzliche Dramen hinter verschlossenen (aber geräuschdurchlässigen!) Türen abgespielt haben. (Och, mal so’n ganz kurzer..)

Letzter Satz des fünften Buches:
Ab jetzt.

Finale: Aus all diesen Sätzen eine Geschichte bilden:
Gleich stehen sie vor meinem Bett.
Mein Mitbewohner, seine Freundin mit der Stimme eines Verona Pooth, ehemals Feldbusch-Doubles & eines dieser Weiber, dass sie wieder aufgerissen haben. Es klopft. Es war so klar – Wieder sind weder Gummis noch Koks in der Bude. Beides brauch‘ er, um erstens, ihn hochzukriegen, zweitens, angelachtes Weibchen in Stimmung zu kriegen & drittens nicht noch so verkommene gestalten wie sich in die Welt zu setzen. Auf die Frage, ob ich denn nicht mal eben & überhaupt, werfe ich ihm die beiden Tütchen rüber. Eins für die Nase, eins für den Schniedel. Aus lauter Dankbarkeit läd‘ er mich zu einem der seltenen (wenn man mal bedenkt, dass sie diese Spielchen auch jeden Tag spielen könnten) Bumsorgien in seine Bude ein. Ich verneine dankend, weiß aber, dass mich der Krach nebenan in weniger als 10 Minuten an meine psychischen Grenzen bringen wird. Er verschwindet & meine Gedanken lösen sich auf. Wie bescheuert müssen die Mädels egtl sein, um sich von so ’nem Wrack abschleppen zu lassen? Ob sie wohl schon die Volljährigkeit erreicht haben? Frustriert sind? Denken, man muss alles mal ausprobiert haben? Egal. So geht es jedenfalls nicht weiter. Er kann nicht wöchentlich in meine Bude rennen, um meinen wohlverdienten Schnee wegzuvögeln.
Kurzfristig hege ich leise Todeswünsche. Wenn ich die ganze Wohnung mit Klopapier auslege… Ja, dann könnte es klappen, wenn ich ihn erschieße. So wird der Fall besser absorbiert. & der Boden bleibt auch sauber. Dann fiel mir jedoch ein, dass es wohl ziemlich teuer wird, wenn man Klopapier für 90 Quadratmeter holen muss. Das passt einfach nicht mehr in mein Budget. Erstmal in die Küche, ’nen Kaffee aufsetzen. Ich laufe am Badezimmer vorbei & ich dem Drang nicht widerstehen, in den Waschbeckenunterschrank zu schauen. Noch 5 Rollen. Das würde zumindest für die kleine Küche reichen. Auf dem Weg zurück in die Küche begegnet er mir. Wow, schon fertig? Nicht nur assi, sondern auch noch ’n Schlappschwanz, soso. Wenn man in einer Wohnung zusammenlebt, lässt sich eine trügerische Fassade nie lange aufrechterhalten; & trotzdem überbieten sich die Leute darin, sich bei der Begegnung im Flur breit & fröhlich anzugrinsen, als ob sie nicht wüssten, was sich gerade für entsetzliche Dramen hinter verschlossenen (aber geräuschdurchlässigen!) Türen abgespielt haben. Ich bin genauso. Das was ich als Drama ansehe, ist für ihn der Himmel auf Erden. Allein deswegen verdient er schon eine Kugel in den Kopf. Es heißt, jeder Mensch hat eine Lebensaufgabe – Das ist nun meine. Ab jetzt.

Was nicht alles in einem kranken Hirn spukt.
Ja es geht mir gut. Ich hab‘ heute zur Feier des Tages sogar meine Antidepressiva genommen.

Advertisements

~ von Miss Ann Thropy - 6. März 2011.

3 Antworten to “Buchstapel-Stöckchen.”

  1. Okay… o.o
    Vielleicht solltest du eine Karriere als Autorin starten. Im Ernst jetzt. *g* Deine Art zu schreiben ist ja schon mal recht einzigartig. Wir warten einfach bis du hier entdeckt wirst und dann lösen sich alle Probleme von allein 😛

    • Ich glaub, ich werd nicht entdeckt. Ich schreib‘ viel zu viele vulgäre Wörter, beschäftige mich entweder mit Ficken, Töten, Drogen & auch sonst eher Sachen, die pervers, illegal oder nicht wirklich schön sind. es sei denn, es ist Heyne Hardcore. Ich glaub, ich möchte so was wie Dirk Bernemann – Das Mädchen sein.
      Danke übrigens für die Blumen. 🙂

  2. […] Bände in einem Buch besitze. Aber das habt ihr ja evtl, wenn ihr schon länger dabei seid, im Buchstapel-Stöckchen gesehen. Jedenfalls… Gibt es nun den dritten Teil, den es sonst bisher nur aus eBook. Ich […]

&, noch was zu sagen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: