Müde. Musik. Muckungen.

Ja, echt, ohne Scheiß. Es ist zu Beginn des Artikels halb neun & ich bin.. müde.
Egtl war ja genau das der Zweck. Müde sein.. Somit wollte ich den.. gefühlt hundertsten Versuch starten, mir so was wie einen normalen Schlafrhythmus anzueignen. Stattdessen hör‘ ich Madsen im last.fm-Empfehlungsradio & blogge. Mal wieder. Wie so oft. Kurz schwebte mir der Gedanke im Kopf, zu fragen, ob es überhaupt jemanden interessiert. Aber zumindest Manu würde sich anstandsweise melden.
Apropos Empfehlung – Ich empfehle Musik ja eher nicht so gerne. Aufgrund verschiedener Geschmäcker & so. & irgendwie fühl‘ ich mich auch immer so, als würd‘ ich irgendwem was aufdrängen. Wie dem auch sei – Ich hab‘ gestern beim Bloggen ja auch Musik gehört.
Ich lade mir bei last.fm gern die kostenlosen Titel runter, wenn es eine Hörprobe gibt & mir diese gut gefällt.
So auch geschehen bei Entertainment For The Braindead. Wie soll man’s beschreiben? Mich erinnert es ein bisschen an Elfenmusik. Das war jedenfalls meine erste Assoziation. Genretechnisch würde ich es in die Sparte folkloristischer Singer-Songwriter einordnen. Aber vergesst nicht, ich tagge meine Musik nicht 😉 Ich persönlich finde das Album Hydrophobia am besten, aber wie gesagt, das muss jeder für sich selbst entscheiden. Wenn ich auf den Namen klickt, kommt ihr zur last.fm-Seite, wo ihr euch auch Hörproben anhören könnt, andernfalls könnt ihr euch beim Free Music Archive die kompletten Titel anhören & sogar kostenlos & legal runterladen. Wem’s nicht gefällt, ich denke, für den ein oder anderen ist es irgendwie.. speziell, der darf nach erfolgreichem Hören auch behaupten, dass es ihm nicht gefällt, wem es gefällt –  herzlichen Glückwunsch & wer es sich trotzdem nicht anhört – „Pfui, Dir gehört der Arsch versohlt!“ Ganz nebenbei – Wer auch Musik von Bands mag, die nicht großartig berühmt sind, noch auf ihren Durchbruch warten, etc., dem sei das Free Music Archive echt zu empfehlen. Ich find‘ da auch hin & wieder ein paar ganz tolle Sachen.

Ich kann übrigens einigermaßen stolz verkünden, dass ich meine Antidepressiva jetzt schon drei Tage ohne Ausnahme genommen hab. Ganz ohne Zettel oder auf die Tastatur legen oder sonstigen Quatsch. Zudem hab‘ ich heute erkannt, dass ich mir selbst gern was vormache, das Selbstlügen egtl was tolles sind, bis der Zeitpunkt kommt, wo man sich selbst gegenüber ehrlich sein muss, was ja letztendlich das Ziel oder zumindest der Grund ist, weswegen man eine Therapie macht. Wir haben mir heute ein Weichei-Schema diagnostiziert, was ich eher nicht so wohlklingend empfand & es daher in ein Prinzesschen-Schema umwandelte. Auch wenn ich & Prinzesschen‘ in etwa so viel gemein haben wie Veganer mit Metzgern. Ich hab‘ bis zu einem bestimmten Alter nämlich alles in den Arsch geschoben bekommen & find‘ es unterbewusst irgendwie doch ein kleines bisschen doof, das dem nicht mehr so ist. & so gesehen wurde mir recht lange ziemlich viel abgenommen, was ich egtl irgendwann mal hätte tun oder zumindest damit anfangen sollen. & auch wenn ich es vom Verstand her besser weiß, bricht die dumme Hure trotzdem noch raus. Für mich ist ein kleines bisschen Trubel in etwa wie der momentan so häufig angesprochene Tsunami. Was nicht heißen soll, ich sei Japan. Ich war damals schließlich schon nicht Deutschland. Wir (also ich, aber irgendwie sagte selbst sie sogar wir) machen nun ein Experiment. Den ersten Termin, den ich aufgrund irgendwelcher Muckungen (you know, das Nomen zu mucken) in meinem Prinzesschen Tsunami-Schema absagen will, nehme ich wahr. Auch wenn mir danach ist abzusagen. Nur um zu überprüfen, ob es wirklich so schlimm ist wie befürchtet. Abgesehen davon muss ich sowieso mal mehr Engagement für die Suche der Therapeuten an den Tag legen. Sie ist nämlich in gut zwei Monaten erstmal für einige Zeit weg & hätte mich bis dahin gern irgendwo sicher untergebracht.
Ich hoffe, ihr wisst, wie schwer es mir fällt, mit einer Person, die nicht kenne & im besten Falle später über meine Probleme reden soll, zu telefonieren. Oder, noch viel schlimmer – einen ellenlangen Text auf den AB quatschen. Aber, & diesmal ohne Punkte, ist es mehr als nötig. Wären die mir meist nicht am Telefon so unsympathisch. *hust*

Gerade, wo ich Dendemann in meinem Empfehlungsradio gehört habe, ist mir aufgefallen, dass mir übrigens das Hahnenkampf-Album von K.I.Z. fehlt. Also er war anno dazumal schon vorhanden. Aber irgendwie.. ist es von meinem PC verschwunden. & die mp3-CD, wo’s draufgebrannt war, auch. Irgendwer scheint mich zu sabotieren. Ob wohl geheime Aktionen vom Amt für guten Geschmack gibt?

Übrigens gefällt es mir, wenn noch mehr Leute meinen Blog über WordPress abonnieren. So weiß ich wenigstens, wer ihr seid & meine Paranoia ist auch nur noch halb so groß 😉

So.. & nun.. Joa, nun weiß ich wieder nicht so recht was zu tun, erwartungsgemäß habe ich nämlich nach dem ersten Essen vor drei Stunden wieder Hunger. & egtl möchte ich auch lesen. Aber.. Irgendwie fühlt sich mein Kopf grad komisch an.
Aber vermutlich werd‘ ich auch diese Nacht durch die Nacht kommen. Wie immer.

Advertisements

~ von Miss Ann Thropy - 14. März 2011.

&, noch was zu sagen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: