& manchmal fühle ich mich trotzdem irgendwie.. ungenügend.

Manchmal könnte ich soziale Netzwerke wirklich verfluchen. Natürlich eignen sie sich ganz hervorragend zum Stalken, was ich, zugegeben, wirklich sehr gerne tue. Ja, ich liebe es, im Leben von Leuten rum zu schnüffeln, zu denen der Kontakt abgebrochen ist oder sonst irgendwas dazwischen kam, weswegen man nicht mehr redet. Allerdings vergesse ich auch immer wieder, dass Menschen sich auch gern selbst präsentieren. Was natürlich dazu führt, dass man Sachen unter die Nase gehalten bekommt, die man eben nicht sehen will.

So kam es, dass ich eben, nachdem ich gut 70 Seiten gelesen habe, raucherpausenmäßig Facebook aufrief. Zu aller erst möchte ich aber feststellen – ich bin nicht verliebt. Ich scrolle also runter & erblickte nun.. Wie soll ich’s nett ausdrücken? Mh, eine ehemalige Fickbeziehung inklusive Freundin. Das ist insofern nicht so schlimm, da die beiden schon länger zusammen sind. Gedanklich habe ich zu jener Zeit zwar einigermaßen oft Amokläufe durchlebt, weil ich als Mädchen mich natürlich klischeehaft erstmal verknallt hatte. Darüber bin ich nun aber doch schon einige viele Monate hinaus.

Nichtsdestotrotz rief dieses Erlebnis eben einen.. sehr komischen Zustand aus. Ich denke, am ehesten ist es so zwischen kurzfristigem Schock & irgendwas wie Herzklopferhöhung anzuordnen. & nun frage ich mich natürlich, was das soll.
Besonders blöd ist aber, dass ich genau weiß, warum’s so ist.  Kein einigermaßen schlauer Mensch möchte gern gegen einen Menschen „eingetauscht“ werden, dessen Internetphotopräsenz nach dem Motto läuft »Woah, ich hab‘ einen Hintern. ich hab‘ einen Spiegel. & eine Handykamera. Das lässt sich auf einem Photo doch wahnsinnig gut vereinen!«
Niemand möchte egtl gern aufgrund etwas aufgezogen werden, damit man sich danach etwas noch schlimmeres greift. Nein, nicht die Photos. Musik. For Example.
& genau genommen ist es nicht mal die Sache, die es so schlimm macht. Sondern mehr die Tatsache, dass man irgendwie nicht genügend war.
Auch wenn’s sooo häufig ist.

Advertisements

~ von Miss Ann Thropy - 9. Juli 2011.

7 Antworten to “& manchmal fühle ich mich trotzdem irgendwie.. ungenügend.”

  1. Abgesehen von der Sache mit dem Foto könnte ich den Beitrag bei mir einfach verlinken. Den würd ich sofort unterschreiben.

  2. Wenn er dir deine Videos klaut, kann ich dann die Texte nehmen? Sogar mit Arsch und Spiegel und Fotos.. x:

    • Du darfst, Du klaust ja nicht ständig. Hoffentlich. Oder schade? Ach, keine Ahnung. Ich mag egtl Leute die klauen. Das macht sie irgendwie evil & nicht gesellschaftsfähig, es sei denn, man heißt Winona Ryder. Nur vermute ich einfach mal, dass es nichts sinnvolles bei mir zu klauen gibt.

      • Mwuahahahaha *Evil Laugh* Du wirst bereuen, das geschrieben zu haben, harharharharhar! *Celtx aufmach und Beiträge reinkopier* 😉

        Wollte grade anfangen, zu argumentieren, dass Klauen einen nicht gesellschaftsunfähig macht, aber ich hab leider keine Grundlage, auf der ich da irgendetwas Gehaltvolles aufbauen könnte. Von daher. #Asisrocken

        • Mh, das bezweifle ich, ich lese Bücher über Tod & Selbstmord, ich werde mich vermutlich in baldiger Erwartung umbringen.
          Bin grundlegend immer total dafür, dass man Sachen weiter verwertet, sollte also auch mit meinen Sachen sein. Am besten rasiert man mir noch die Haare ab & schenkt sie Menschen mit Haarausfall oder so. & meinen Kot möchte ich auch für Menschen mit Verstopfung weiter verwertet wissen.

&, noch was zu sagen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: