Fräulein Thropy als Bohrmaschinenkönigin.

Leute, ich hab gestern echt über die Stränge geschlagen. Ja, geradezu eine Wundertat vollbracht. Ich habe erstmal in meinen Leben eine Bohrmaschine benutzt! Bin ich krass oder bin ich krass? Seitdem trage ich den mir selbst verliehenen Titel Bohrmaschinenkönigin & möchte ab nun auch nur noch so von euch Fußvolk genannt werden. & wer das nicht macht, den setz ich in einen Raum mit dem schlimmsten Sommersongs der letzten 50 Jahre. Bewundert mein Kunstwerk:

Jaha! Ein Regal! Über meinem Schreibtisch! Mit Büchern! & somit liegen sie nicht mehr überall verteilt im Zimmer rum! Iiiich! Ich hab das da dran gemacht! Fast alleine! Okay, das war gelogen. Ich hatte ziemliche Probleme, den ganzen Mist auszumessen, weil ich bei der Wasserwaage partout auf das falsche Fenster geguckt habe. Man muss mir aber auch mal sagen, dass da ein Fenster für waage- & eins für senkrecht da ist. & auf schwarzen Wänden ist es auch ziemlich schwer, die Bohrpunkte zu markieren, musste ich feststellen.
& nachdem wir dann alles fast okay ausgemessen haben, kam dann der Bohrpart. & oben hab ich sogar fast ganz allein gebohrt, nur ist es eben so, dass ich für so’ne Bohrmaschine anscheinend zu schwach bin. & mein Papa hat dann immer schön von hinten nachgedrückt. Aber das Loch unten rechts, das hab ich sogar ganz allein gebohrt, bis es durchgebollert ist. Ganz allein! Ich habe gaaaanz allein ein Loch mit einen Bohrer gebohrt! Ich bin schon so ein großes Mädchen!

Übrigens hab ich sogar gelernt, dass das Aufstöpselding für den Ruhezustand zum Festziehen da ist. Was mich natürlich aber nicht daran hinderte, es komplett falsch auszusetzen & mich zu wunder, wieso der das nicht festzieht. Erntete auch so drei bis vier bescheidene Blicke, aber, & das rechne ich  meinen Dad sogar einigermaßen hoch an, ist es in keiner Schreiattacke seinerseits ausgeartet.

So habe ich nun also ein Bücherregal & mein überfülltes Fach in der Vitrine mehr & wild Bücher auf Tischen verteilt. Na ja, gut.. Überfüllt ist die Vitrine mit Büchern immer noch, weil ich erstmal nur die Tischbücher einsortiert habe.
Unten also die noch zu lesenden & in der Mitte die gelesenen. Was ich oben drauf packe, weiß ich nicht. Bücher, die ich definitiv nicht mehr lesen werde? Man kommt da oben ja so schlecht dran. Die Photokisten? Hach, keine Ahnung.
Auch egal, ich hab‘ fast allein ein Regal an die Wand gebracht & fühle mich nun wie… alle Arbeiter von der dicken Tine in einer Person.

Advertisements

~ von Miss Ann Thropy - 14. Juli 2011.

9 Antworten to “Fräulein Thropy als Bohrmaschinenkönigin.”

  1. Glückwunsch du Heimwerkerqueen *ehrfürchtig den Blick senk und dir eine Schachtel Dübel als Opfergabe darbring* Du solltest Dich ab sofort Fräulein Black & Decker nennen ;>

  2. Ich bin stolz auf dich. Gabs das leckere Malzbier als Belohnung? Ich hätte da auch noch eine Garderobe, für die noch gebohrt werden müsste. Interesse? 😀

&, noch was zu sagen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: