52 Songs. #40 – Schulzeit.

Auch wenn die Schule & ich nicht sonderlich gut miteinander konnten, ist mir musiktechnisch das eine oder andere Stück im Kopf geblieben. Wir hatten u.a. eine Anlage im Klassenraum, mit denen wir in den 5-Minuten-Pausen so ziemlich den ganzen Flügel beschallt haben. So wirklich im Gedächtnis sind mir aber die ReAb- & Abi-Feiern im Kopf geblieben. Ich war ja auf einer Kooperativen Gesamtschule.

ReAb- & Abifeiern liefen vor Ort in etwa so ab: Morgens wird ein Traktoranhänger auf den Schulhof gestellt, darauf eine dicke Anlage mit noch dickeren Boxen, eine noch dickere Ladung Bier. Abschlussschüler bewaffnen sich mit Wasserpistolen & Wasserbomben, gerne gepaart mit Mehl & versucht damit möglichst viele Menschen zu erwischen. Dazu noch ein paar Spielchen mit Lehrern, die einem so auf die Nerven gegangen sind & dann ging die Luzie ab.

Das erste Mal hab ich das nach meinem Umzug 1998 mitbekommen, als ich noch in der Orientierungsstufe war (& es sie noch gab). Seitdem zwei Songs, die jedes Jahr mindestens 300 Leute mitgrölenswert fanden: Fettes Brot mit Nordisch by nature &:

Advertisements

~ von Miss Ann Thropy - 2. April 2012.

4 Antworten to “52 Songs. #40 – Schulzeit.”

  1. oh ja!! ❤ als dieser song groß war, war ich gerade in der jugendpsychiatrie damals. 🙂 bei uns im zimmer haben sich immer alle getroffen, da ging immer die party ab und ich habe zu dem song auf den tischen getanzt, wie sich das für einen anständigen aufenthalt in der psychiatrie gehört!! xD solange bis der arzt kam und meinte unsere musik würde ihn beim arbeiten stören und ich sollte vom tisch runter kommen und das mobiliar nicht beschädigen. geile zeit! ❤

    • Schulabschluss, Jugendpsychiatrie… Ist ja fast das Selbe xD
      Vllt hab ich was falsch gemacht, aber ich hab nicht auf den Tischen getanzt, hihihi.
      Klingt aber sehr lustig 😀

  2. hahaha, jetzt musste ich gerade so lachen!! ja, egal wo, ein guter song zieht doch überall xD 😉
    am anfang hab ich das auch nicht gemacht, das war schon zum schluss, wo es mir wieder gut ging. dass es mir kurz danach, als ich wieder zu hause war, schon wieder richtig scheiße gehen würde, wusste ich da ja noch nicht. aber immerhin hab ich die gute zeit aufgekostet. 😉

&, noch was zu sagen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: