Fast-Farin mit Möpsen.

Heute war ich in der Stadt. Ganz freiwillig. Und natürlich habe ich gleich wieder das Geld ausgegeben, welches ich eigentlich gar nicht habe. Dafür gibt es hier eine zuckersüße Buchhandlung, die mir wirklich gefiel. Nun habe ich mir jedenfalls drüberleben bestellt, weil ich ja  auch ihren Blog las und bin gespannt. Letztendlich heißt das nun aber auch, dass ich morgen schon wieder in die Stadt muss. Das ist aber okay, weil ich natürlich mal wieder vergaß, mein Handy aufzuladen und so ziemlich pleite bin, was das Handy betrifft. Also überweise ich morgen den kleinstmöglichen Betrag an meinen Mobilfunkanbieter. Außerdem hätte ich mir fast wieder eine Jacke geholt und war in Klamottengeschäften und wollte kaufen, aber hab’s nicht getan, weil ich eben nicht die Kohle dazu hab. Das ich die Kohle fürs Buch auch nicht habe, verschweige ich einfach mal ganz dezent.

Gestern war ich hier in der Krankenhausbibliothek und habe überlegt, ob ich, so ich es denn zeitlich schaffe, vllt noch „Momo“ lesen werde. Und ich habe heute praktisch mein Leben gesichert. Schlafmaske und zwei Packungen Pulverkaffee.

Dann war ich heute noch bei der Ergotherapie, wo ich immer noch an meinem Bild sitze (und irgendwie klingt das so unglaublich verzweifelt, also dieses… Oh mein Gott, sie sind in einer Klinik und werden mit malen beschäftigt, auch wenn ich den Sinn dahinter verstehe) und bei der Musiktherapie. Wir haben alle möglichen Instrumente da (natürlich nicht für Linkshänder, sonst wäre aus mir heute eine Gitarrengöttin geworden), letztendlich saß ich aber am Klavier, weil es mich auch irgendwie ein wenig von den anderen abschirmte und ich nicht wirklich Bock auf Menschen hatte.
In den nächsten zwei tagen fällt die Ergotherapie aus und vermutlich ist morgen auch kein Ergometertraining am Start. Gestern hatte ich ein Einzelgespräch, was sehr.. anstrengend war und ich habe viel geheult, weil es wieder um meine Angst ging und die hoch kam. Alte schulische Ängste, also praktisch das herausfinden, wo diese Angst herkommt. Irgendwie kann ich mich noch nicht recht darauf einlassen. Auch wenn das wahrscheinlich normal ist, fühlt es sich so an, als ob ich das müsste. Nicht, weil ich es eilig hätte, aber irgendwie fühlt es sich eben so an.

Seit heute bekomme ich neue Tabletten. Venlafaxin, waren das glaub ich. Bin mir aber nicht so sicher, jedenfalls sagte er, dass es Serotonin- und Noradrenalinwiederaufnahmehemmer sind und das steht bei Wikipedia auch so drin, also glauben wir das alle mal so.

Soviel also zu den heutigen Banalitäten. Guten Abend.

 

 

 

Advertisements

~ von Miss Ann Thropy - 9. Oktober 2012.

5 Antworten to “Fast-Farin mit Möpsen.”

  1. Was spielt ihr denn bei der Musiktherapie? Oder wie muss man sich das vorstellen?

  2. Ach soo.Ich dachte, ihr spielt da ausgewählte Songs und so 😀

&, noch was zu sagen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: